Pulsorenmodell
Vorteile
der Pulsor-Technik:

- es entstehen keine Luftkanäle, wie
  bei kontinuierlicher Lufteinblasung mit
  konstantem Druck.

- es erfolgt keine Verdichtung des   Produkts, wie beim Einsatz von
  mechanischen Rüttlern.

- es werden keine schädlichen
  Vibrationen
in die Silowände und
  Schweißnähte übertragen, wie beim
  Einsatz von mechanischen Rüttlern.

- es wird ein ökonomischer und
  störungsfreier Betrieb erreicht,
  durch Verkürzung von Wartezeiten
  beim Befüllen und Verladen.
Funktionsweise
der Pulsor-Technik:


Pulsor und Impulsdüse blasen Druckluftimpulse mit einem Druck von 6 bar und einer Frequenz von 5 Hz in das Produkt ein.
Die Luft strömt aufgrund der speziellen Bauart der Impulsdüse sternförmig und parallel zur Innenwand des Silotrichters.

Die Erzeugung der Druckluftimpulse erfolgt rein mechanisch über die pneumatisch erzwungene Schwingung einer Ventilscheibe im Pulsor.

Ein metallisch dichtendes Rückschlagventil im Düsenkopf verhindert, dass Produkt aus dem Silo in die Düse gelangen kann.

Pulsor
Wirkung
der Pulsor-Technik:

Die eingeblasenen Druckluftimpulse führen zu einer erzwungenen Schwingung und Fluidisierung des durchströmten Produkts.
Dadurch werden die kohäsiven Kräfte zwischen den Partikeln verringert und die Wandreibung herabgesetzt.

Durch  ALBRECHT - Pulsoren werden Schüttgut-Verfestigungen und Anbackungen gelöst sowie Brückenbildung und Schachtbildung verhindert.

Durch die Verringerung der Wandreibung und die homogene Luftverteilung kann die Entmischung von Produkten vermindert werden.

Pulsor